Vorteile des Pilzes Hericium erinaceus

Igeltsachelbart wächst auf Laub- und Nadelbäumen in Nordamerika, Europa und Asien. Man findet ihn in der Regel auf toten oder absterbenden Bäumen. Der Pilz zersetzt das Holz und hinterlässt eine Schicht aus bröckeligen braunen Rückständen. Man findet die Pilze von Mitte Herbst bis zum Spätwinter. Sie haben lange weiße Ranken mit orangefarbenen Spitzen, die von ihren Kappen herabhängen und ihnen ihren Namen geben. Sie haben in der Regel einen Durchmesser von etwa sechs Zentimetern, können aber bis zu 24 Zentimeter breit werden, wenn die Bedingungen für die Fruchtbildung günstig sind. Ihre Nährstoffe beziehen sie aus dem verrottenden Holz, und sie werden oft von Tieren gefressen.

Die Löwenmähne ist sowohl für Veganer als auch für Nicht-Veganer ein bevorzugter Speisepilz. Der Pilz hat einen reichhaltigen, unverwechselbaren Geschmack, der an Hummer erinnert, wenn er halbgar gebraten wird. Er kann in Suppen oder Soßen verwendet werden oder mit Gemüse sautiert und mit Olivenöl und Zitronensaft beträufelt werden. Die Pilze enthalten außerdem 30 essenzielle Aminosäuren und 19 Spurenelemente, darunter Kalzium, Magnesium, Phosphor, Selen, Zink, Kupfer, Kalium, Mangan, Eisen, Niacin B6, Thiamin B1, Riboflavin, Pantothensäure B5, Beta-Carotin (eine Form von Vitamin A) und Folsäure. Sie sind auch reich an Ballaststoffen, Eiweiß, Selen, Kupfer, Eisen, Zink, Riboflavin, B6, Niacin, Thiamin, Kalzium, Kalium, Mangan, Cholin (ein Nährstoff, der die kognitiven Funktionen unterstützt) und Phosphor. Die Vitamine D3 und K2 werden vom Körper produziert, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Pilze sind eines der wenigen pflanzlichen Lebensmittel, die Vitamin D3 enthalten. Vitamin K ist für die Blutgerinnung und den Aufbau starker Knochen notwendig. Die Löwenmähne enthält mehr als 30 % des Tagesbedarfs an diesen wichtigen Nährstoffen.

Die Löwenmähne wächst auf Laub- und Nadelhölzern in Nordamerika, Europa und Asien. Man findet sie in der Regel auf toten oder absterbenden Bäumen.

Es wurden Studien über den medizinischen Nutzen von Löwenmähnepilzen bei Tieren und Menschen durchgeführt. Mögliche Vorteile eines Nahrungsergänzungsmittels mit Löwenmähne sind, dass die Löwenmähne den Nervenwachstumsfaktor (NGF) fördert. Sie verbessert das Gedächtnis und die Lernleistung, erhöht die Freisetzung des Nervenwachstumsfaktors (NGF). Sie hemmt die Produktion von Beta-Amyloid, was vermutlich die Alzheimer-Krankheit verhindert. Erhöht auch die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke.

Die Löwenmähne reduziert Depressionen, Angstzustände und Schlaflosigkeit durch serotonerge Mechanismen. Das Serotonin hilft nachweislich bei Schlafstörungen und hat positive antidepressive Wirkungen auf Menschen, die unter Depressionen und Angstzuständen leiden. Die Supplementation mit Löwenmähne führt zu einer Erhöhung der Aufnahme von Tryptophan und der Synthese von Serotonin und Metaboliten wie 5HIAA, HVA, Indolessigsäure im Hippocampus. Serotonin ist für zahlreiche Funktionen wie Stimmung, Appetit, Schlaf, Gedächtnis und Lernen verantwortlich. Es erhöht den NGF-Spiegel im Gehirn. Ein Mangel an NGF führt nachweislich zu einer Beeinträchtigung der Speicherung und des Abrufs des Langzeitgedächtnisses durch die Neuronen. Eine Erhöhung des NGF-Spiegels kann dazu beitragen, neurodegenerativen Erkrankungen wie der Alzheimer- oder der Parkinson-Krankheit vorzubeugen, indem er das Wachstum, die Differenzierung, die Regeneration und den Schutz von Neuronen nach Verletzungen unterstützt.

Der Pilz erhöht die Expression des Nervenwachstumsfaktors (NGF), der das Überleben bestehender Neuronen fördert und gleichzeitig die Bildung neuer Neuronen durch neuronale Stammzellen erhöht. Er erhöht den BDNF, fördert die Entwicklung/Neurogenese im Hippocampus (beteiligt am räumlichen und episodischen Gedächtnis). Es erhöht den IGF-1-Spiegel und beugt Muskelschwund/Sarkopenie vor, d. h. einer physiologischen Abnahme der Muskelmasse, die mit dem Alterungsprozess einhergeht. IGF-1 erhöht die fettfreie Körpermasse, die Kraft und die Knochendichte, während es die Fettmasse verringert. IGF-1 verringert auch die Gebrechlichkeit und damit das Risiko von Stürzen bei älteren Menschen, die zum Tod durch Knochenbrüche führen können. Es verbessert die Schlafqualität, indem es den Tryptophanspiegel (Vorstufe von Serotonin) erhöht.

Studien, die Nahrungsergänzungsmittel mit Löwenmähne verwenden, haben gezeigt, dass sie die geistige Klarheit, das Erinnerungsvermögen und die Leistung bei kognitiven Aufgaben (z. B. die Aufmerksamkeitsspanne) verbessern, indem sie die NGF-Konzentration erhöhen. Er erhöht die Konzentrationen von Erythropoietin (EPO), das die Produktion roter Blutkörperchen anregt und die Sauerstoffzufuhr zu den Zellen erhöht. Der Pilz reduziert den Aufbau von Beta-Amyloid-Plaques, indem er die Bildung hemmt und den Abbau anregt, er reduziert den oxidativen Stress, von dem man annimmt, dass er bei der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit eine Rolle spielt, und er beugt Osteoporose vor, indem er die IGF-1-Konzentration erhöht und die Knochenbildung stimuliert. Es vermindert Entzündungen und Gelenkschmerzen, senkt entzündliche Zytokine wie TNFα und IL6 und erhöht den Knorpelwachstumsfaktor, der an der Knorpelregeneration beteiligt ist. Es gibt keine Berichte über Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Einnahme von Löwenmähne.

Posts aus derselben Kategorie: