News vom Wochenende: Peter Altmaier nennt Kriterien für Lockerung der Maskenpflicht

Die wichtigsten Meldungen im Kurz-Überblick:

  • Peter Altmaier über Lockerung der Maskenpflicht (8.56 Uhr)
  • US-Gericht stoppt Hinrichtung aus Angst vor Corona (7.41 Uhr)
  • Venedig testet Hochwasserschutzanlage Mose (4.13 Uhr)
  • Mehr als 70.000 Corona-Tote in Brasilien (1.04 Uhr)

Die Nachrichten vom Wochenende im stern-Ticker:

+++ 9.51 Uhr: Jugendlicher in Australien bei Hai-Attacke getötet +++

Bei einer Hai-Attacke im Osten Australiens ist ein 17-jähriger Surfer getötet worden. Der Jugendliche sei im rund 630 Kilometer nördlich von Sydney gelegenen Wooli Beach von dem Hai angegriffen worden, teilte die Polizei des Bundesstaats New South Wales mit. Mehrere andere Surfer hätten noch versucht, dem Jugendlichen zu helfen, jedoch seien alle Wiederbelebungsversuche gescheitert. Es handelt sich um den fünften tödlichen Hai-Angriff in Australien seit Jahresbeginn. Vor einer Woche war ein 37-Jähriger beim Speerfischen nahe des beliebten Touristenziels Fraser Island von einem Hai getötet worden. 

+++ 8.56 Uhr: Altmaier über Lockerung der Maskenpflicht +++

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat ein Kriterium für ein Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel genannt: den Rückgang der täglichen Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf unter 100. “Solange wir im Durchschnitt täglich mehrere hundert neue Infizierte haben, wird sie überall bleiben müssen, wo der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten wird”, sagte der CDU-Politiker der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Samstag). “Wenn wir bei den Infektionen dauerhaft zweistellig sind, müssen Mediziner und Politik neu nachdenken.”

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) hatte sich in der vergangenen Woche dafür ausgesprochen, angesichts der niedrigen Infektionszahlen im Norden Anfang August ein Ende der Maskenpflicht im Handel seines Landes zu beschließen. Er war damit auf breite Kritik gestoßen und von der Staatskanzlei seines Landes ausgebremst worden. Das Robert-Koch-Institut meldete am Samstag 378 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages.

Mund-Nasen-Schutz: Wird die Maskenpflicht beim Einkaufen abgeschafft?

+++ 7.41 Uhr: US-Gericht stoppt Hinrichtung aus Angst vor Corona +++

Ein US-Gericht hat die erste Hinrichtung seit 17 Jahren auf Bundesebene vorerst ausgesetzt. Die zuständige Richterin am Bundesgericht in Indiana, Jane Magnus-Stinson, ordnete am Freitag (Ortszeit) aufgrund der Corona-Pandemie die Verschiebung der Hinrichtung von Daniel Lee an. Zuvor hatten Angehörige von Lees Mordopfern erklärt, wegen des neuartigen Coronavirus eine Anreise zu der Hinrichtung zu fürchten. Das US-Justizministerium legte Berufung gegen die Gerichtsentscheidung ein. Die Hinrichtung des 47-jährigen Lee per Giftspritze war ursprünglich für den kommenden Montag angesetzt. Lee war 1999 wegen der Ermordung eines Ehepaares und dessen achtjähriger Tochter zum Tode verurteilt worden.

+++ 6.39 Uhr: Mehr als 64.000 Coronavirus-Neuinfektionen in den USA +++

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA ist weiterhin alarmierend: Binnen 24 Stunden sind nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität vom Freitagabend (Ortszeit) 63.643 neue Ansteckungsfälle registriert worden. Die Zahl der Corona-Toten sei um 774 auf fast 134.000 gestiegen. Erst am Donnerstag hatten die USA mit 65.551 Corona-Fällen einen Höchststand bei den täglich festgestellten Neuinfektionen verzeichnet. In den USA breitet sich das neuartige Virus seit einigen Wochen wieder verstärkt aus. Betroffen sind vor allem Bundesstaaten im Süden und Westen. Insgesamt liegt die Zahl der erfassten Infektionsfälle im Land den Angaben der Johns-Hopkins-Universität inzwischen bei 3,18 Millionen

+++ 4.19 Uhr: Drei Tote und ein Schwerverletzter bei schwerem Autounfall +++

Bei einem schweren Autounfall nahe Hofheim am Taunus in Hessen sind drei junge Männer ums Leben gekommen – ein weiterer wurde schwer verletzt. Die vier Männer im Alter zwischen 17 und 18 Jahren waren zusammen in einem Auto unterwegs, wie die Polizei am Samstagmorgen mitteilte. Nach ersten Ermittlungen kam der Fahrer am Freitagabend mit dem Wagen aus noch unbekannter Ursache von der Landstraße ab. Das Auto schoss in die Böschung und stieß gegen einen Baum. Der 18 Jahre alte Fahrer überlebte schwer verletzt. Seine drei Mitfahrer starben. Für die Unfallaufnahme war ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Ein Sachverständiger soll helfen, den Unfallhergang zu rekonstruieren. Die Polizei sucht zudem nach Zeugen.

+++ 4.13 Uhr: Venedig testet erfolgreich Hochwasserschutzanlage Mose +++

Venedigs lang erwartete Hochwasserschutzanlage ist am Freitag erstmals erfolgreich getestet worden. Das Dammprojekt Mose werde im Herbst 2021 einsatzbereit sein, erklärte Projektleiterin Elisabetta Spitz. Alle 78 beweglichen Schutzwände an den Eingängen zur Lagune wurden gleichzeitig aufgestellt. Die Barrieren liegen bei normalem Wasserpegel am Meeresgrund, können jedoch innerhalb von 30 Minuten angehoben werden und einem Anstieg des Pegels von drei Metern standhalten. Regierungschef Giuseppe Conte reiste eigens nach Venedig, um dem Test beizuwohnen. Das Projekt sei nun auf seiner “letzten Meile” angekommen, erklärte er. Das Hochwasserschutzprojekt war bereits 2003 begonnen worden, verzögerte sich jedoch immer wieder wegen steigender Kosten und Korruptionsskandalen. Die ursprünglich veranschlagten Kosten von zwei Milliarden Euro sind inzwischen auf rund sieben Milliarden Euro angewachsen.

+++ 3.48 Uhr: Ansturm von Freiwilligen für Corona-Impfstudie in Tübingen +++

Rund 4000 Freiwillige haben sich in der Tübinger Universitätsklinik als Probanden für eine Corona-Impfstudie gemeldet. “Wir sind in einer Luxuslage wie noch bei keiner klinischen Studie. Sonst müssen wir um Probanden ringen”, sagte Studienleiter Peter Kremsner der Deutschen Presse-Agentur.

An der Uniklinik hatte Mitte Juni eine klinische Studie begonnen, um den Impfstoff des Tübinger Biopharma-Unternehmens Curevac auf seine Verträglichkeit zu testen. Seitdem haben rund 50 Menschen das Mittel erhalten. Laut Kremsner sind noch keine überraschenden Nebenwirkungen aufgetreten. “Bisher ist alles im grünen Bereich”, sagte er. Es gebe weder sensationelle noch erschreckende Befunde.

Die zahlreichen Freiwilligen kommen nicht alle zum Zug. Insgesamt sollen 168 Probanden geimpft werden – neben Tübingen auch in Testzentren im belgischen Gent, in Hannover und München. Bei der klinischen Studie handelt es sich um eine sogenannte Phase-1-Studie.

Bolsonaro gibt Interview

+++ 1.04 Uhr: Mehr als 70.000 Corona-Tote in Brasilien +++

Brasilien hat in der Corona-Pandemie die Schwelle von 70.000 Todesopfern überschritten. 1214 Infizierte seien in den vergangenen 24 Stunden gestorben, teilte das brasilianische Gesundheitsministerium am Freitag mit. Die Gesamtzahl der Corona-Toten habe sich damit auf 70.398 erhöht. Brasilien ist nach den USA das am härtesten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Mehr als 1,8 Millionen Menschen haben sich in dem größten Staat Lateinamerikas bereits mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt, alleine am Freitag wurden mehr als 45.000 Neuinfektionen gemeldet.      Am Dienstag hatte der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro bekanntgegeben, mit dem neuartigen Virus infiziert zu sein. Der Staatschef hatte die Gefahr durch die Corona-Pandemie wiederholt kleingeredet.

Posts aus derselben Kategorie: