Unwetter: Regen, Regen, Regen – Szenen der Sintflut im Westen Deutschlands

Am Mittwochabend haben die Regenfälle in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz erneut stark zugenommen. Besonders schlimm traf es den Kreis Vulkaneifel, der den Katastrophenfall ausrief. “Die Lage ist sehr ernst, wir haben viele überschwemmte Straßen und Ortschaften, die nicht mehr erreichbar sind”, sagte Landrätin Julia Gieseking (SPD) am Mittwochabend in Daun. Die Schulen im Kreis sollen am Donnerstag geschlossen bleiben. “Ich appelliere an die Bevölkerung, dass alle zuhause bleiben und sich schützen vor den Wassermassen”, so Gieseking.

Etwas weiter nördlich sorgte der anhaltende Regen für überschwemmte  Autobahnen. Sperrungen und Staus waren die Folge. Am Abend wurde in Köln die A1 zwischen dem Kreuz Köln-West und Köln-Bocklemünd in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Pumpen konnten das Wasser dort nicht schnell genug abpumpen. Überflutete Fahrbahnen oder Unwetterschäden wurden am Abend auch auf den Autobahnen 43, 44, 59, 61 und 553. Gegen 22. Uhr staute sich der Verkehr landesweit auf insgesamt 60 Kilometern.

Der am häufigsten geäußerte Satz an diesem Mittwoch: “So etwas habe ich noch nie gesehen.”  Szenen aus den Überschwemmungsbieten im Westen Deutschlands.

dho / mit DPA

Posts aus derselben Kategorie: