News von heute: US-Unruhen: zwei Tote bei Protesten in Vorort von Chicago

Die wichtigsten Meldungen im Kurz-Überblick:

  • US-Unruhen: zwei Tote bei Chicago (8.18 Uhr)
  • RKI meldet 213 Neuinfektionen in Deutschland (4.21 Uhr)
  • Trump kündigt Vorgehen seiner Regierung gegen Ausschreitungen an (1.01 Uhr)

Die News des Tages im stern-Ticker:

+++ 10.53 Uhr: Erstmals keine neuen Coronatoten in Spanien registriert +++

Erstmals seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind in Spanien binnen eines Tages keine neuen Todesopfer registriert worden. Das teilte der Chef der Behörde für Gesundheitliche Notfälle, Fernando Simón, am Abend mit. Er schloss aber nicht aus, dass nach dem Pfingstmontag noch Fälle nachgemeldet werden könnten.

+++ 10.40 Uhr: Konsumstimmung steigt nach Corona-Lockerungen leicht +++

Die Konsumlaune der Verbraucher hat sich angesichts der schrittweisen Lockerung der Corona-Maßnahmen etwas verbessert, bleibt aber auf niedrigem Niveau. Das vom Handelsverband Deutschland (HDE) veröffentlichte Konsumbarometer für Juni stieg nach dem historischen Tiefstand im Vormonat um drei Punkte auf nun 93,5 Punkte. Das ist dem Verband zufolge der zweitschlechteste Wert seit seinem Start des Konsumbarometers 2016.

Der Abwärtstrend der letzten Monate ist zunächst einmal gestoppt” und insbesondere die Anschaffungsneigung der Verbraucher sei wieder leicht angestiegen, erklärte der HDE. Gleichzeitig deute eine weiter zunehmende Sparneigung aber darauf hin, dass die Verbraucher “mit Blick auf die mittelfristige Entwicklung noch skeptisch” seien und vorsichtshalber Finanzpolster aufbauen wollten.

+++ 10.01 Uhr: Kassen: Corona-Massentests kosten bis zu 7,6 Milliarden Euro in diesem Jahr +++

Die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplante Ausweitung der Corona-Tests würden in diesem Jahr bis zu 7,6 Milliarden Euro kosten. Das geht aus einer Stellungnahme des GKV-Spitzenverbands hervor, die der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ) vorlag. Der Kassenverband warnt zugleich vor dadurch erforderlichen Beitragssteigerungen um 0,8 Punkte für die 73 Millionen gesetzlich Versicherten.

+++ 9.32 Uhr: Ifo: 7,3 Millionen in Kurzarbeit – weniger als angemeldet +++

In Deutschland waren im Mai laut Berechnungen des Ifo-Instituts 7,3 Millionen Menschen in Kurzarbeit. “Diese Zahl war noch nie so hoch”, sagte Ifo-Arbeitsmarktexperte Sebastian Link. “In der Finanzkrise lag der Gipfel der Kurzarbeit im Mai 2009 bei knapp 1,5 Millionen Menschen.” Zur Kurzarbeit angemeldet hatten die Unternehmen im März und April 10,1 Millionen Beschäftigte – demnach wurden nur rund drei Viertel von ihnen auch tatsächlich in Kurzarbeit geschickt. Die Zahlen basieren auf der Konjunkturumfrage des Ifo-Instituts, enthalten allerdings auch Schätzungen. An diesem Mittwoch gibt die Bundesagentur für Arbeit die Arbeitsmarktstatistik für den Mai bekannt. Darin werden auch die offiziellen Zahlen zur realisierten Kurzarbeit (März) und zu angezeigten Kurzarbeit (Mai) enthalten sein.

+++ 8.18 Uhr: US-Unruhen: zwei Tote bei Chicago +++

Bei den anhaltenden Protesten in den USA nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd wurden in einem Vorort von Chicago mindestens zwei Menschen getötet. Das berichteten mehrere US-Medien (u.a. “Chicago Tribune”) übereinstimmend unter Berufung auf die Polizei der 80.000-Einwohnerstadt Cicero im US-Bundesstaat Illinois. Sie seien nach ersten Erkenntnissen der Ermittler von “externen Aufwieglern” erschossen worden. Es habe zudem mehrere Verletzte gegeben. Nähere Hintergründe waren zunächst nicht bekannt. In dem Vorort von Chicago seien zudem 60 Personen festgenommen worden, nachdem Plünderer mehrere Geschäfte angegriffen hätten.

Nach Tod von George Floyd: USA: Proteste gegen Rassismus halten an – nachts eskaliert die Gewalt

+++ 7.03 Uhr: Laut Studie 2019 alle sechs Sekunden ein Fußballfeld Primärwald verschwunden +++

Das Ausmaß des Verschwindens unberührter Waldlandschaften lag einer Studie zufolge im vergangenen Jahr auf dem dritthöchsten Stand seit Beginn des neuen Jahrtausends. Insgesamt seien 2019 rund 11,9 Millionen Hektar tropischer Urwald abgeholzt worden oder abgebrannt, davon rund 3,8 Millionen Hektar unter anderem für die Biodiversität besonders wichtiger unberührter Primärwald, teilte das World Resources Institute am Dienstag in Washington mit. Das entspreche etwa einem Fußballfeld Primärwald alle sechs Sekunden, hieß es.

+++ 5.22 Uhr: Bundesliga-Proteste für George Floyd: Fifa will “gesunden Menschenverstand” +++

Solidaritätsgesten von Fußballern in Zusammenhang mit dem Tod des schwarzen US-Amerikaners George Floyd sollen nach dem Wunsch der Fifa ungestraft bleiben. Der Fußball-Weltverband sprach sich in einer Stellungnahme dafür aus, dass in diesem Zusammenhang “gesunder Menschenverstand” genutzt werde und die Umstände berücksichtigt werden, berichtete die US-Nachrichtenagentur AP. Die FIFA schrieb demnach auch, dass sie “die Tiefe der Gefühle und Bedenken, die viele Fußballer angesichts der tragischen Umstände des Falles George Floyd zum Ausdruck bringen”, verstehe.

+++ 4.21 Uhr: RKI meldet 213 Neuinfektionen in Deutschland +++

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 213 Corona-Infektionen binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Coronakrise 182.028 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt (Datenstand 2. Juni, 0 Uhr). Das RKI weist darauf hin, dass es aufgrund von Qualitätsprüfungen noch zu Änderungen der tagesaktuellen Daten kommen kann. Außerdem könne die Zahl der neuen Fälle aus technischen Gründen auch Fehler enthalten. Bislang starben nach RKI-Angaben in Deutschland 8522 nachweislich mit dem Virus Infizierte, damit stieg die Zahl der gemeldeten Toten innerhalb von 24 Stunden um 11. Etwa 166.400 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden, das sind 600 mehr als noch einen Tag zuvor. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach aktuellsten Angaben des Robert Koch-Instituts vom Montag bei 1,20. Seit Mitte Mai gibt das RKI zudem ein sogenanntes 7-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert bei 0,95 (Datenstand 1.Juni, 0 Uhr).

+++ 4.18 Uhr: Betrug bei Corona-Hilfen: Bundesweit zahlreiche Verfahren +++

In allen Bundesländern gehen Ermittler zahlreichen Anzeigen im Zusammenhang mit Corona-Soforthilfen nach. Nach Recherchen der Nachrichtenagentur DPA liefen Ende Mai Ermittlungen in mindestens 2200 Fällen wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug, Geldwäsche, Fälschung beweiserheblicher Daten oder dem Ausspähen von Daten. Täglich kommen neue Ermittlungsverfahren hinzu, wie Polizei und Justiz aus vielen Ländern berichteten. In Berlin täglich etwa 40, hieß es von der Generalstaatsanwaltschaft. In Niedersachsen sind es laut Polizeiangaben täglich 10 neue Fälle. Nicht aus allen Ländern sind Zahlen bekannt.

+++ 1.01 Uhr: Trump kündigt Vorgehen seiner Regierung gegen Ausschreitungen an +++

US-Präsident Donald Trump hat die Mobilisierung aller verfügbaren zivilen und militärischen Kräfte seiner Regierung angekündigt, um die Ausschreitungen in den USA zu stoppen. “Wir beenden die Ausschreitungen und die Gesetzlosigkeit, die sich in unserem Land ausgebreitet haben”, sagte Trump am Abend bei einer kurzfristig anberaumten Ansprache im Rosengarten des Weißen Hauses.

+++ 0.50 Uhr: Zusammenstöße vor Weißem Haus vor Trump-Auftritt +++

Kurz vor einem geplanten Auftritt von US-Präsident Donald Trump hat die Polizei Demonstranten vor dem Weißen Haus gewaltsam zurückgedrängt. Ein Reporter der Nachrichtenagentur DPA berichtete, die Polizei habe Tränengas und Blendgranaten eingesetzt.

+++ 0.00 Uhr: 68 Infizierte nach Corona-Ausbruch in Göttingen +++

In Göttingen sind nach mehreren privaten Familienfeiern mindestens 68 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Die Ergebnisse weiterer Tests stünden noch aus, teilte die Stadt am Abend mit. Eine Person werde weiterhin stationärer behandelt. 

Posts aus derselben Kategorie: