News des Tages: US-Verteidigungsministerium gibt eine Milliarde Dollar für Grenzmauer frei

Die wichtigsten Meldungen im Überblick:

  • US-Verteidigungsministerium gibt eine Milliarde Dollar für Grenzmauer frei (6.54 Uhr)
  • Venezuela leidet erneut unter Stromausfall (2.23 Uhr)
  • Anwalt Avenatti nach Festnahme wieder frei (1.56 Uhr)
  • Drei britische Staatssekretäre zurückgetreten (0.10 Uhr)

Die Nachrichten des Tages:   

+++ 6.54 Uhr: US-Verteidigungsministerium gibt eine Milliarde Dollar für Grenzmauer frei +++

Das US-Verteidigungsministerium hat eine Milliarde Dollar für den von Präsident Donald Trump gewollten Bau einer Grenzmauer zu Mexiko freigegeben. Mit dem Geld solle ein 91 Kilometer langer Mauerabschnitt in der Region El Paso im Bundesstaat Texas errichtet werden, erklärte der geschäftsführende Verteidigungsminister Patrick Shanahan. Einen entsprechenden Antrag habe das Heimatschutzministerium gestellt. Der US-Kongress hatte Trump die Milliarden für den Bau der umstrittenen Grenzmauer verwehrt. Der Präsident rief deswegen Mitte Februar den Notstand aus. Das erlaubt es ihm, sich die Mauer-Milliarden aus bereits bestehenden Etatposten zu besorgen.

+++ 6.23 Uhr: Militante Palästinenser feuern weiter Raketen – Luftangriffe Israels +++

Der Konflikt zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas schaukelt sich trotz Verkündung einer einseitigen Waffenruhe hoch. Militante Palästinenser feuerten in der Nacht zum Dienstag rund 30 Raketen ins israelische Grenzgebiet, wie ein Armeesprecher in Tel Aviv mitteilte. Israels Luftwaffe setzte Angriffe auf Ziele in dem Palästinensergebiet fort.

Israel reagierte damit auf einen Raketenangriff aus dem Gazastreifen, bei dem am Montag ein Haus nordöstlich von Tel Aviv demoliert worden war. Sieben Menschen erlitten Verletzungen, darunter Kleinkinder. Israels Armee machte die Hamas für den Angriff verantwortlich. 

+++ 4.57 Uhr: Kirche: Bislang keine Hinweise auf Missbrauch in Würzburger Kita +++

Im Kinderporno-Fall von Würzburg hat die evangelische Kirche keine Hinweise darauf, dass Kinder in einer ihrer Tagesstätten betroffen sein könnten. “Davon ist uns derzeit nichts bekannt”, teilte das Dekanat der Deutschen Presse-Agentur mit. 

Die Polizei hatte vergangene Woche eine Kita durchsucht, in der der Partner des mutmaßlichen Täters arbeitete. Beide Männer waren zunächst festgenommen worden. Der Kita-Mitarbeiter kam auf freien Fuß, weil sich der Verdacht gegen ihn nicht erhärtet hatte. Er ist nach Angaben des Dekanats bis auf Weiteres vom Dienst freigestellt. 

+++ 2.23 Uhr: Krisenland Venezuela leidet erneut unter schwerem Stromausfall +++

Das Krisenland Venezuela hat erneut unter einem heftigen Stromausfall zu leiden. In der Hauptstadt Caracas und zahlreichen Bundesstaaten waren die Menschen zeitweise ohne Strom. Nach Angaben der Nichtregierungsorganisation Netblocks brachen 57 Prozent der Energieversorgung zusammen. “Wir sind wieder Opfer eines Angriffs auf das Transmissionszentrum unseres staatlichen Stromnetzes geworden”, sagte Kommunikationsminister Jorge Rodríguez im Fernsehen.

Video: USA drohen Venezuela mit Konsequenzen für Festnahme von Guaidos Stabschef

+++ 1.56 Uhr: Stormy-Daniels-Anwalt Michael Avenatti nach Festnahme wieder frei +++

Der ehemalige Anwalt von Ex-Pornostar Stormy Daniels und erklärte Trump-Kritiker Michael Avenatti kommt nach seiner Festnahme unter Auflagen auf freien Fuß. Gegen eine Kaution von 300 000 Dollar (rund 265 000 Euro) sollte er entlassen werden, twitterte der Sender CNN. Darüber hinaus müsse er seinen Pass abgeben und dürfe nicht mit einem Zeugen, dessen Name ungenannt blieb, in Kontakt treten. Avenatti wird vorgeworfen, versucht zu haben, vom Sportartikelhersteller Nike 20 Millionen Dollar zu erpressen, wie die Staatsanwaltschaft in New York via Twitter mitteilte. 

Die Vorwürfe basieren auf einem Eintrag des Juristen auf Twitter, in dem er Nike vorwarf, in einen Basketball-Skandal verwickelt zu sein. Laut CNN darf Avenatti lediglich nach Kalifornien und New York reisen. Er habe keinen Einspruch erhoben. Als der Richter ihn gefragt habe, ob er die Vorwürfe gegen sich verstanden habe, habe er geantwortet: “Ja, Euer Ehren.” 

+++ 0.43 Uhr: US-Militär testet Raketenabwehrsystem +++

Das US-Militär hat nach eigenen Angaben erfolgreich ein Raketenabwehrsystem über dem Pazifik getestet. Das US-Verteidigungsministerium teilte am Montagabend (Ortszeit) mit, der Test zur Abwehr einer Interkontinentalrakete sei erfolgreich verlaufen. Diese sei von einem Testgelände auf einem Atoll abgeschossen worden, das zu den Marshallinseln im südlichen Pazifik gehört. Zwei bodengestützte Abfangraketen wiederum seien von der Luftwaffenbasis Vandenberg im US-Bundesstaat Kalifornien aus gestartet worden. Die Missile Defense Agency sprach von einem “Meilenstein” und erklärte, dies sei der erste Test dieser Art gewesen. Das Abwehrsystem habe einwandfrei funktioniert.

+++ 0.10 Uhr: Drei britische Staatssekretäre treten in Brexit-Streit zurück +++

Im Brexit-Streit treten drei britische Staatssekretäre zurück. Industrie-Staatssekretär Richard Harrington gab seinen Rücktritt über Twitter bekannt. Nach Angaben aus Regierungskreisen scheiden zudem Außenstaatssekretär Alistair Burt und Gesundheitsstaatssekretär Steve Brine aus der Regierung von Premierministern Theresa May aus.    

Die drei Staatssekretäre hatten am Montagabend für mehr Befugnisse des Unterhauses im Brexit-Prozess gestimmt – gegen den erklärten Willen der Regierungschefin. Das Unterhaus gab sich mit einer Mehrheit von 329 zu 302 Stimmen mehr Einfluss auf das EU-Austrittsverfahren und will am Mittwoch über mögliche Brexit-Szenarien abstimmen.     Der scheidende Industrie-Staatssekretär Harrington warf der Regierung in seinem Rücktrittsschreiben vor, “Roulette” mit dem Schicksal der Bevölkerung zu spielen. Er wolle alles ihm mögliche unternehmen, um einen EU-Austritt Großbritanniens ohne Abkommen zu verhindern.

Posts aus derselben Kategorie: