Frankfurt: Feuerwehr befreit eingeschlossenen Jugendlichen aus Packstation-Schließfach

Frankfurt Feuerwehr befreit eingeschlossenen Jugendlichen aus Packstation-Schließfach

Ein 15-Jähriger musste in Frankfurt von der Feuerwehr aus einer Packstation befreit werden.

In Frankfurt musste ein Jugendlicher aus einem Schließfach einer Packstation befreit werden (Symbolbild)

© Fleig / Eibner-Pressefoto / Picture Alliance

Ein 15-Jähriger musste in der Nacht zum Mittwoch aus einer Packstation befreit werden. Anscheinend befand er sich für mindestens eine Stunde in dem Fach.

Mitten in der Nacht musste ein 15-Jähriger von der Feuerwehr aus einer Packstation befreit werden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Jugendliche unverletzt. Es war zunächst unklar, wie lange der Junge eingesperrt war. Wie eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, befand sich der Junge mindestens eine Stunde lang in dem Fach.

Frankfurter Polizei prüft den Vorfall

Gegen 2.30 Uhr am Morgen wählte ein Zeuge im Stadtteil Höchst den Notruf, weil er aus einem Fach einer Packstation Rufe hörte. Kurz darauf konnte die Feuerwehr den 15-Jährigen befreien. Die Polizei prüft nun, ob eine Straftat vorliegen könnte.

Links zeigt ein Röntgenbild, wie tief das Messer im Kopf steckte, rechts zeigt ein Foto einen Jungen im Krankenhausbett

Sehen Sie im Video: Ein 15-Jähriger ist beim Spielen auf ein Messer gefallen. Die Klinge bohrte sich weit in seinen Kopf. Dass er überlebt hat, war eine Frage von wenigen Millimetern.

stz AFP

Posts aus derselben Kategorie: