ARD-„Deutschlandtrend“: Deutliche Mehrheit ist für eine Ampel-Koalition – und traut dem Bündnis politischen Neuanfang zu

ARD-„Deutschlandtrend“ Deutliche Mehrheit ist für eine Ampel-Koalition – und traut dem Bündnis politischen Neuanfang zu

Leuchtende Ampel vor Dämmerungshintergrund

Laut Umfragen befürwortet die Mehrheit der Deutschen eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP – und traut diesem Bündnis auch einen politischen Neuanfang zu.

© Marijan Murat / DPA

Eine weitere Blitzumfrage für den ARD-„Deutschlandtrend“ bestätigt: Eine SPD-geführte Regierung ist den Deutschen lieber als ein Jamaika-Bündnis unter der Union. 51 Prozent trauen einer Koalition aus SPD, Grünen und FDP einen politischen Neuanfang zu.

Die jüngste Blitzumfrage des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap bestätigt ein weiteres Mal: Die Deutschen wollen ein SPD-geführtes Bündnis mit Olaf Scholz als Kanzler. Laut ARD-„Deutschlandtrend“ traut jeder zweite Befragte einer Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP am ehesten einen politischen Neuanfang zu.

18 Prozent sehen in einem Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, Grünen und FDP einen Neuanfang. 24 weitere Prozent erkennen dies in keinem der beiden Dreier-Bündnisse. Die Anhänger der Grünen sprachen sich am ehesten für eine Ampel-Koalition aus. Auch FDP-Anhänger gehen im „Deutschlandtrend“ eher von einem Neuanfang in der Ampel-Koalition aus.

Scholz soll Kanzler werden und Laschet als CDU-Vorsitzender zurücktreten

50 Prozent aller Befragten halten Olaf Scholz (SPD) für einen guten Kanzler. 30 Prozent sind anderer Meinung. 20 weitere Prozent konnten keine Abschätzung abgeben. Damit stehe er laut ARD-„Deutschlandtrend“ an einem ähnlichen Punkt wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im September 2005. Damals waren 48 Prozent der Meinung, dass sie eine gute Kanzlerin wäre.  

Nach dem historisch schlechten Wahlergebnis für die Union bei der Bundestagswahl fordert eine Mehrheit den Rücktritt Armin Laschets vom CDU-Vorsitz. Zwei Drittel der Befragten sind dieser Ansicht, wie der WDR mitteilte. Auch 60 Prozent seiner eigenen Parteianhänger finden, dass er sein Amt niederlegen sollte.

Nur rund jeder vierte Befragte wünscht sich, dass Laschet Parteivorsitzender bleibt. Unter den CDU-Anhängern sind der Umfrage zufolge ebenfalls mäßige 36 Prozent dafür, dass er sein Amt behält.

Ampel-Koalition wird wahrscheinlicher

Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann hält die Bildung einer Koalition aus SPD, Grünen und FDP für wahrscheinlich. „Die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Ampel geben wird, ist nicht nur offenkundig, sondern ist sehr groß“, sagte der CDU-Politiker am Freitag im ARD-„Morgenmagazin“. „Die SPD hat die Wahl gewonnen“, das müsse man eingestehen. Für den Fall, dass SPD, Grüne und FDP sich nicht einigen können, hält er aber auch ein Jamaika-Bündnis unter Führung der Union für möglich. Aber der Ball liege bei der SPD, „nicht bei uns“.

Weniger optimistisch blickt Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt auf die Gespräche. Sie erwartet harte Verhandlungen. Niemand solle so tun, „als ob wir uns schon Wattebäuschchen gegenseitig zuwerfen“, sagte Göring-Eckardt am Donnerstag in der ZDF-Sendung „maybrit illner“.

cl DPA

Posts aus derselben Kategorie: